Mezze-Tafel

Tausend und eine Nacht auf dem heimischen Teller. Im folgenden werden die Rezepte vorgestellt. Dazu kann man Oliven, Pepperoni oder Fladenbrot reichen.

Falafel

falaffel

125 g getrocknete weiße Bohnen und ebensoviele Kichererbsen über Nacht im Wasser quellen lassen. Abgießen und fein pürieren. 1 Bund glatte Petersilie und ein halbes Bund Koriandergrün fein hacken, dazu 1 Bund Frühlingszwiebeln hacken und eine Knoblauchzehe zerpressen. Alles gut durchmixen und ein Ei untermischen. Mit gemahlenem Koriander, Salz und Pfeffer sowie etwas Backpulver komplettieren. Mit feuchten Händen Bällchen formen. In Erdnussöl oder Pflanzenöl braun frittieren.

Babaghanoush

babakanosh

500g Auberginen (2 Stück) halbieren, Schnittflächen halbieren und im Backofen bei 160°C oder einer geschlossenen Pfanne 20 Minuten garen. Währenddessen 2 TL Sesamsamen in einer Pfanne rösten. Danach mit einem Löffel das Fruchtfleisch der Auberginen herauslösen und würfeln. Eine gepresste Knoblauchzehe zu der Aubergine geben. Anschließend mit einem halben fein geschnittenem Korianderbund vermischen sowie 4 EL Olivenöl hinzugeben. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken.

Petersilien-Sesam-Dip

petertahinadip

Zwei Knoblauchzehen mit dem Saft einer Limette und 3 EL Sesampaste (Tahina, im Orient- oder Asialaden erhältlich) vermischen. Unter Zugabe von Wasser pürieren, bis eine cremige Masse entsteht. Ein Bund geschnittene, glatte Petersilie unterheben und mit Salz abschmecken.

Rote Linsen Püree

rotelinsenpue

120g rote Linsen, 30g Rundkornreis in 0,5 l Gemüsebrühe aufkochen. Dann zwei gewürfelte Schalotten hinzugeben und 20 Minuten leicht köcheln. 1 TL Koriandersamen zerstoßen und unterrühren. Dabei keinen pulverisieren Koriander nehmen, sondern frisch gemörserten. Der eingesetzte Aufwand lohnt sich, denn das Aroma unterscheidet sich deutlich. Weitere 5 Minuten mit dem Koriander zusammen garen. 3 EL Olivenöl und den Saft einer Zitronen zu den Linsen geben.

Hummus

hummus

200g Kichererbsen 24h in 600 ml Gemüsebrühe quellen lassen. Danach Erbsen und Brühe aufkochen lassen und mit 3 gewürfelten Schalotten sowie 3 Knoblauchzehen 45 Minuten köcheln lassen. Kichererbsen in ein Sieb geben. Dabei die Brühe auffangen. Kichererbsen nun mit 3 – 5 EL Sesampaste (Tahina) und 3 EL Joghurt vermischt pürieren. Die Masse mit Salz und Zitronensaft abschmecken und so lange aufgefangene Brühe beimischen bis eine Creme entsteht. Hummus in eine kleine Schüssel geben, eine Vertiefung in der Mitte formen und mit Olivenöl füllen.

MoleTosh, Anni et Chang

2 Kommentare

  • comment-avatar
    jochen karr 26. Februar 2010 (09:00)

    Also ich war neulich beim Libanesen – da hieß das Meza – und sah nicht so gut wie das hier. Vorallem war nichts dabei, was auch nur annährend so gut schmeckt, wie das rote-linsen-pürree – das würde für mich schon reichen, dazu brot – perfect!

  • comment-avatar
    dr_chr 23. März 2010 (12:41)

    Qualitäten schwanken immer – vorallem scheint sich bei vielen noch kein Qualitätsbewusstsein bzgl. ausländischer Restaurants eingestellt zu haben. Als ob sich mancheiner nicht zu meckern „traut“ weil die Hemmschwelle aufgrund politischer Befangenheiten größer zu sein scheint. Und um jetzt noch was Konstruktives beizusteuern: Falaffel-Mischung kann man fertig kaufen – und nach Herzen noch manipulieren – macht sich viieel leichter als Handarbeit und ist geschmacklich überzeugend.