Und es war Sommer … Gemüse-Paella

Ein Gastbeitrag von Babs:

Es hatte sich abgekühlt. Gott sei Dank. So konnten wir bei uns unterm Dach gemütlich den Herd anschmeißen, ohne zu schmelzen. Sich zum Kochen zu verabreden ist für mich Wenigkocherin immer ein bisschen aufregend. Hab ich einen geeigneten Topf parat, das passende Gewürz und überhaupt … noch EIN scharfes Messer?! (Ich hatte, es hat alles gepasst.) Vor allem, wenn man wie ich nicht wusste, was es geben würde. Eine kulinarische Überraschung. Alles, was ich wusste, war, welche beiden Zutaten Verwendung finden würden, denn das war die Idee: Ich suchte mir etwas aus und Fräulein N. würde zaubern. Hat sie. Ich habe mir Artischocken und Honig ausgesucht. Wie gut, dass wir sowohl Haupt- als auch Nachspeise hatten … 😉

atmo

Sie kam, sah und kochte: Fräulein N. hatte alles Zutaten nebst Reihenfolge wunderbar „analog“ in ihrem Rezeptebüchlein verewigt; süß … ich kam mir vor wie in der Schule. Fehlte nur noch mein Lieblings-Hausaufgabenheft. Nachdem die Kameras gecheckt, die Einkäufe aufgereiht und die Utensilien zusammengesucht waren, machten wir uns ans Werk: Schälen, schnippeln, waschen, putzen, braten, abmessen, entsteinen, abzupfen, kochen – beten, dass die Pfanne nicht zu klein ist. War sie nicht, auch wenn es knapp wurde.

Das_Rezept

Zutaten

Der Ablauf: Fräulein N. schnitt Zwiebeln wie ein Profi, ich rückte den Knoblauchzehen zu Leibe. In Öl angebraten dufteten die Zwiebeln bald in der Mini-Küche – (klein aber fein: mit Blick aufs Belverdere!), und ich pulte die Bohnen aus ihrer Schale. Neben mir wurde Paprika klein geschnitten und in die Pfanne geworfen. Mit heißem Wasser übergossen durften die dicken Bohnen ruhen, während ich mich bereits auf den „steinigen“ Weg zu den Oliven machte. Nachdem alle halbiert brav in ihrer Schale lagen, Fräulein bereits Gemüsebrühe angesetzt, und es in der Pfanne schon farbenfroh brutzelte, kamen Safran – extra aus Indien importiert! – Lorbeerblätter, Cayennepfeffer und Thymian dazu. Der Paellareis – ok wir schummelten ein wenig – Risottoreis – quoll in der heißen Gemüsebrühe, die Tomaten waren halbiert und die Artischockenherzen gekostet und für gut befunden. Zeit für eine Pause auf der Terrasse und ein Gläschen Chardonnay. Als die Handy-Stoppuhr piepte, wurde gewendet, gewürzt, kamen die Artischockenherzen und Tomaten dazu, und schließlich steckte ein kleiner Junge im Minutentakt seinen Kopf zur Tür herein und fragte, ob das Essen denn JETZT fertig sei. Voilà, es WAR fertig.

gemuese

Safran in der Pfanne

Chardonnay

Auf dem Holztisch sah die bunte Gemüsepaella auf weißen Tellern wirklich appetitlich aus. Und ich war ein bisschen stolz.

Gemüse-Paella

Zum Dessert servierten wir Aprikosen und Himbeeren auf Stieleis mit Honig und gerösteten Mandeln. Nicht nur der Junge war begeistert …

dessert

Aprikosen und Himbeeren

Text: Barbara Schilling – http://www.angenehme-vorstellung.de/

Fotos: Barbara und Nancy


Die Gemüse-Paella im Detail:

  • 1 Zwiebel hacken und in etwas Öl andünsten
  • 2 Paprikaschoten in kleine Rechtecke schneiden, zur Zwiebel geben und etwa 5 Minuten braten
  • 3 Knoblauchzehen möglichst fein hacken, in die Pfanne und 2-3 Minuten unter Rühren weiterbraten
  • 3 Lorbeerblätter, 1/2 TL Cayenne Pfeffer, 1TL Parika (edelsüß), 1TL Kurkuma und 1EL Thymianblätter unterrühren
  • 250g Paella-Reis (wenn nicht zu bekommen, geht auch Risotto-Reis) dazu und 1-2 Minuten warten bis der Reis leicht glasig wird.
  • Dann mit 150ml trockenem Sherry ablöschen und etwas Safran dazu geben
  • Wenn der Sherry fast verkocht ist, 600ml Gemüsebrühe und 1TL Salz dazu und 20 Minuten köcheln lassen ohne zu Rühren
  • 300g dicke Bohnen (ohne Schale) mit heißem Wasser übergießen und 10-15 Minuten stehen lassen. Dann die Bohnen von ihrer Haut befreien und zusammen mit etwa 15 halbierten Cherry- oder Pflaumen-Tomaten und etwa 8 halbierten Artischockenherzen in die Pfanne geben
  • Alles etwa 10 Minuten ruhen lassen (abgedeckt bei sehr niedriger Hitze)
  • 15-20 ensteinte, halbierte, schwarze Oliven zusammen mit etwa 15 gehackten Minzblättern in die Pfanne geben, noch einmal umrühren und das Ganze mit Zitrone servieren.

 

Dazu empfehlen wir:

Open in Spotify

 

Keine Kommentare