Jakobsmuscheln auf einem Chicoreebett

Jakobsmuscheln – für die meisten von uns eine Premiere. Für einige gab es ein Alternativgericht mit geräuchertem Lachs, Gurke, Olivenöl und Dill. Meeresfrüchte sind eben nicht jedermanns Sache.

muscheln_1

Dank unseres zuverlässigen und sehr kompetenten Fischlieferanten (www.fish2friends.de), konnten wir dieses Gericht mit frischen Jakobsmuscheln zubereiten. Das Öffnen wurde uns vor Ort vorgeführt, aber aller Anfang ist schwer und ein flexibles Messer sehr hilfreich beim Auslösen des Muskels.

jakobsmuschel_oeffnen

Während die Männer sich um das Öffnen der Muscheln kümmerten, habe ich schon einmal den Chicoree vorbereitet. Dazu habe ich die Chicoreeblätter in etwa 2cm breite Streifen geschnitten und in eine Pfanne mit geschmolzener Butter gegeben. Nach etwa 10 bis 15 Minuten kommt noch klein gehackter Ingwer dazu. Das Ganze wird mit Zucker bestreut. Sobald dieser geschmolzen ist, wird der Chicoree noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Von der Muschel werden der große Schließmuskel und der orangefarbene Rogensack benutzt. Diese werden bei mittlerer Temperatur 2-3 Minuten in Olivenöl gebraten und nach Belieben leicht gewürzt. Etwa mit Anis, Estragon, etwas Zitrone, Salz, Pfeffer, etc.

Muschelfleisch auf dem Chicoree anrichten. Zusammen bilden die beiden eine herrliche Verbindung im Mund, was Konsistenz und Aromen betrifft.

jakobsmuschel

Keine Kommentare