„Du solltest niemals Zutaten essen, die du nicht aussprechen kannst. Außer Quinoa – du solltest auf jeden Fall Quinoa essen.“ [ˈkinwɑ]

zutaten quinoasalat Dieser Quinoasalat entstand als es den ersten Rhabarber gab und ich es mir fest vorgenommen hatte eine Kochbox mit einem eigenen Rezept als Geschenk zu packen. Leider stellte sich später heraus, dass der Beschenkte gar keinen Rhabarber mag. Wenn es euch auch so geht oder Rhabarber keine Saison mehr hat, schlage ich weiße Johannisbeeren vor (oder auch Stachelbeeren). Die dann aber roh zum Salat geben. Ähnliches gilt für den Koriander. Da ich weiß, dass viele ihn nicht mögen, wurde der Quinoasalat auch mit glatter Petersilie getestet und für gut befunden.

 

Rezept für 4:

Grüner Quinoasalat
Zutaten
  • 200g Quinoa
  • 600g Fenchel
  • 400g Rhabarber oder 250g weiße Johannisbeeren
  • 200g Erbsen
  • 15g Minze
  • 10g Koriander oder 30g glatte Petersilie
  • 2 Limetten
  • 1 Orange
  • 1TL Honig
  • 1EL Cumin
  • 1TL Chiliflocken
  • Olivenöl
Zubereitung
  1. Den Fenchel in dünne Scheiben schneiden.
  2. EL Olivenöl in eine große Pfanne geben, erhitzen und den Fenchel bei hoher Hitze 5 Minuten anbraten bis er eine schöne Farbe bekommt.
  3. Die Hitze reduzieren und den Fenchel 10 Minuten kochen bis er weich ist.
  4. TL Honig und den Saft einer Orange und 1TL Salz dazu geben und 2 Minuten weiterkochen. Dann abkühlen lassen.
  5. Den Rhabarber schälen und in etwa 2cm große Stücke schneiden.
  6. EL Butter in einem Topf erhitzen und den Rhabarber 3-5 Minuten darin anbraten. Möglichst nur einmal wenden, damit er nicht zerfällt. 1 TL Zucker darüber geben und abkühlen lassen.
  7. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und den Quinoa 9 Minuten darin kochen. In ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abschrecken.
  8. Die Erbsen 3 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren und ebenfalls mit kaltem Wasser abschrecken.
  9. Blätter der Minze und Petersilie/Koriander grob hacken.
  10. Quinoa, Fenchel, Erbsen, Cumin, Chili, Minze und Koriander/Petersilie in einer großen Schüssel vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann vorsichtig den Rhabarber/ die Johannisbeeren unterheben.
  11. Die Enden der Limetten abschneiden und so schälen, dass auch die weiße Haut entfernt wird. Über einer Schüssel die einzelnen Stücke der Limetten mit einem Messer heraustrennen. Die Stücke halbieren und über den Salat geben. Die Reste der Limetten ausdrücken und zusammen mit dem (beim Aufschneiden) aufgefangenen Saft und 2EL Olivenöl über den Salat geben.
  12. Noch einmal vorsichtig vermengen und servieren.

 
quinoasalat
Dazu empfehlen wir:

Nanc
"When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life. When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up. I wrote down ‘happy’. They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life." - John Lennon . . . Und wenn ich gerade nicht so glücklich bin, hat Kochen und Backen noch meistens geholfen. Was wohl auch an den liebevollen Chaoten liegt, die in den Küchen dieser Stadt mit mir wirbeln.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rate this recipe: