Alice-Ginger-Biscuits

Hatter: „You could stay.“
Alice: „What an idea. A crazy, mad wonderful idea.“

Die Idee zu Ingwer-Keksen, die danach schreien gegessen zu werden, kam mir in Kohaihai, einem Campingplatz im Norden von Karamea, in Neuseeland. Das waren zwei verrückte Tage mit viel zu vielen Sandfliegen, 3 Meter hohen Wellen, einer 15km-Wanderung durch den Dschungel, einer zweideutigen Einladung zum Camping-Dinner und einem Hippie-Bus, der aussah als wär er grad aus dem Kaninchenbau gefallen und der mich am Abend im 4/4-Takt in den Schlaf wog.

kohaihai

Wieder eingefallen sind mir die Kekse in Christchurch, als ich an einem meiner letzten Tag im C4Coffee saß und „El Bambito“ (ein Filterkaffee aus Panama) trank. Da passen sie nämlich perfekt dazu, dachte ich und sollte recht behalten.

drinkme

Folgende Zutaten vermengen und den Teig anschließend mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

  • 140g Mehl
  • 140g Margarine
  • 70g Zucker
  • 70g Mandeln, gerieben
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer, geschält und gerieben
  • 1TL Zitronensaft

Zum Ausstechen, hab ich ein Wasserglas benutzt und die Kekse dann bei 175°C Umluft 10-12 Minuten gebacken.
Wenn sie komplett ausgekühlt sind mit dunkler, geschmolzener (nicht mehr heißer) Schokolade beschriften und am Besten im Kühlschrank lagern.

Fröhlichen Kaffeeklatsch!

zutaten

Hatter: „Have I gone mad?“
Alice: „I´m afraid so. You´re entirely bonkers. But I´ll tell you a secret. All the best people are.“

eat-drink-me_landscape

Dazu empfehlen wir:

Open in Spotify

 

2 Kommentare

  • comment-avatar
    Ela 1. April 2015 (17:29)

    Yammi! Heute gekostet zum Kaffeeklatsch!!! Ich liebes es dein Versuchskoala… äh KANINCHEN zu sein!!!

    • comment-avatar
      Nanc 1. April 2015 (18:37)

      Und es war mir, wie immer, eine Freude, lieber Koala! 😉